Drucken

Bis wir in Corona-Zeiten wieder wie gewohnt trainieren können, wird wahrscheinlich noch etwas Zeit vergehen. Als Kontaktsportart fällt es uns im Regeltrainingsbetrieb schwer einen Mindestabstand zwischen den Aikidoka einzuhalten :-) Daher müssen wir uns vorerst mit alternativen Konzepten behelfen. Neben dem Online-Training haben wir uns jetzt zum ersten Mal auch wieder live getroffen - natürlich unter Einhaltung des Mindestabstands von 2,5 m und einer maximalen Gruppengröße von 5 Teilnehmern.

Auf dem Trainingsprogramm standen Grundlagen einer Stabkata. Bei einer Stabkata führt jeder Aikidoka Angriffsformen mit dem Stab mit einem imaginären Partner aus. Angreifen gehört nicht zur Philosophie des Aikidos - diese Form des Trainings ist alleinig im Hinblick auf den korrekten und sicheren Umgang mit dem Stab zu sehen. Auf jeden Fall tat es sehr gut, (einige von) euch wieder live sehen zu können - trotz Abstand. Ich hoffe jetzt noch auf die Aufhebung der Gruppengröße - bei dieser Traininingsform kann der Mindestabstand nämlich unabhängig von der Zahl der Trainierenden eingehalten werden. Und es tat mir in der Seele weh, einigen von euch für diese Trainingseinheit absagen zu müssen...

Bis hoffentlich bald, euer Patrick