Drucken

Es war ein Experiment - und es wurde nach ingesamt 5 Stunden Beisammensein auf der Matte von allen Teilnehmern als gelungen gewertet. Insgesamt 6 höherrangige Aikdoka aus Bayern haben sich getroffen, um sich auf der Matte in Ingolstadt über Techniken und der Anwendung in diversen Situationen auszutauschen.

Zunächst wurden Themen für den Tag gesammelt die den Teilenehmern grundsätzlich diskussionswürdig erschienen. Alle hierbei aufkommenden Fragestellungen wurden auf Karten geschrieben. Bei anschließender Betrachtung der Fragestellungen wurden zwei grundlegend verschiedene Themenfelder offensichtlich: Zum Einen technische Themen aus dem alltäglichen Aikido-Trainingsleben, auf der anderen Seite die Anwendung der Techniken im Selbstverteidigungsfall. Bevor sich in Kleingruppen mit den einzelnen Fragestellungen beschäftigt wurden, riefen sich alle Teilnehmer noch einmal gemeinsam ins Gedächtnis, was Ihrer Meinung nach die wesentliche Aspekte des Aikido sind, die auch in besonderen Diskussionen wie sie gleich besprochen werden würden gewahrt bleiben sollten:

Jede Kleingruppe wählte anschließend zwei Fragestellungen und erarbeitet sich Antworten durch Ausprobieren von verschiedenen Lösungsansätzen auf der Matte. Dabei wurde schnell klar, dass nicht zu jeder aufgekommenen Frage auch eine Antwort gefunden werden konnte, aber das war auch nicht das erklärte Ziel des Lehrgangs. Es wurde probiert, über den Tellerrand geschaut und - vor allem - alle waren mit Spaß an der Freude dabei :-)

Das Ergebniss kann in folgenden Worten knapp festgehalten werden:

Der Lehrgang hat Spaß gemacht - eine Wiederholung im nächsten Jahr ist quasi beschlossene Sache! Vielen Dank an alle Beteiligten!